Pferde, Ponys, Kutschen: Das Kinderfest auf dem Sieferhof bot ein Programm für Familien, Tierfreunde und Reitsportler.

Foto: Ralf Krieger

Beim Tag der offen Tür herrscht auf der Witzheldener Anlage reger Betrieb

Leichlingen-Witzhelden – Auf dem Seitenstreifen der Landestraße 359 in Witzhelden parkten am Sonntagmorgen etliche Autos. Die zahlreichen Familien hatten alle das gleiche Ziel – den Sieferhof. “Um elf Uhr morgens sollte der Tag der offenen Tür beginnen, doch schon vor der angekündigten Zeit kamen die Leute in Scharen”, erzählte Inhaberin Sigrid Völker. Die erste Attraktion war das Mini-Pony-Mächtigkeitsspringen. Sie sorgte für viel Stimmung in der Reithalle. Diese wurde für das Kinderfest zur Veranstaltungshalle umfunktioniert. In ihr befanden sich eine Hüpfburg und etliche Bierzeltgarnituren. Die freiwilligen Helfer und Familie Völker hatten dabei alle Hände voll zu tun. Denn neben dem Fest lief der normale Betrieb auf dem Hof wie gewohnt weiter. Die Inhaberin kümmerte sich gemeinsam mit den Freiwilligen um die Fütterung der Pferde, zehn Minuten zuvor hatte sie eine weitere Schüssel Waffelteig zubereiten müssen. Die Kutschfahrten und das Ponyreiten waren für die Kinder das Highlight des Tages.

Die Räder der kleinen Kutschen drehten sich ununterbrochen und transportierten die kleinen Besucher über den Hof. “Wir hätten nicht mit so viel Andrang gerechnet”, freute sich Sönke Völker, der Sohn der Inhaberin.

Dank des schönen Wetters konnten sich die Gäste zumeist im Freien aufhalten. Die Kinder hatten dadurch die Möglichkeit, die Ställe zu erkunden und die Pferde zu streicheln. Für Nina Schneider ist der Sieferhof ein sehr sicheres Gelände. “Da keine vielbefahrene Straße in der Nähe ist, können sich die Kleinen frei bewegen”, so die junge Frau. Die Mutter eines kleinen Sohnes reitet selbst seit ihrer Kindheit. “Mein Sohn ist eher an den Traktoren und dem Sand in der Halle interessiert”, erzählte Nina Schneider. Die Eltern konnten sich am Infostand über die Angebote des Hofes informieren. Anna Völker beantwortete alle Fragen zum Pony-Kindergarten und den Ferienangeboten. Die drei Stationen des Reitschulkonzepts wurden explizit vorgestellt und erklärt. “Die positive Resonanz motiviert uns dazu, das Kinderfest in Zukunft beizubehalten”, so Sigrid Völker.

Der Bericht ist von Lara Glockner und zuerst im Kölner-Stadt-Anzeiger erschienen.